Fahrezugweihe - LF 10 am 25.06.2017

Der Fahrzeugpark der Freiwilligen Feuerwehr aus Ober- und Unterhaunstadt, mit dem schon betagten Mehrzweckfahrzeug und dem Schlauchwagen, wurde nun um ein Hightech-Fahrzeug erweitert: Mit einem nagelneuen Löschgruppenfahrzeug, dem LF10. „Das musste natürlich entsprechend gefeiert werden“, so der Kommandant der Haunstädter Feuerwehr Christian Buchberger. Zehn dieser hochmodernen Fahrzeuge hat die Stadt in Auftrag gegeben, vier sind inzwischen bereitgestellt. Nach den Freiwilligen Feuerwehren der Stadtmitte, Mailing und Unsernherrn, haben nun die Haunstädter auch so ein Automatik Allradfahrzeug erhalten.

Doch bevor sie es übernehmen konnten, mussten die Feuerwehrler mächtig üben. Seit März dieses Jahres waren 31 Floriansjünger wochenlang ausgebildet worden. Die Maschinisten mussten mit der Handhabung zurechtkommen, alle mussten lernen die Elemente zu bedienen, die Mannschaft musste mit dem Werkzeug und mit der ganzen Beladung des Fahrzeuges vertraut werden. Zudem wurden dann zuletzt noch spezielle Übungseinheiten mit der Ingolstädter Berufsfeuerwehr durchgeführt. Endlich war es nun soweit und die Haunstädter konnte ihr neues LF10 am 01.Juni.2017 direkt beim Hersteller im österreichischen Leonding abholen.

Am 25.06.2017 fuhren dann die Feuerwehrler unter den Klängen der Hitzhofener Blaskapelle ihr neues Fahrzeug in einem Festzug zum kirchlichen Segen vom Feuerwehrhaus am Weckenweg zur Kirche St. Peter. In einer Messe hatte Pfarrer Mieczyslaw Bobras auf die Wichtigkeit für die Freiwilligen Feuerwehren hingewiesen, „die in der Pfarrei und der Gesellschaft unerlässlich sind“. Danach gab er vor dem Pfarrplatz in seinem Segen die besten Wünsche an die Feuerwehrler mit auf dem Weg.

Nach der feierlichen Rückkehr in das Feuerwehrhaus durften die örtlichen Repräsentanten eine Rundfahrt mit dem neuen Fahrzeug übernehmen. Kommandant Buchberger gab ihnen dann zudem eine Vorführung am neuen Fahrzeug, bei dem er über ein Steuerungsmodul einen knapp sieben Meter hohen Beleuchtungslichtmast ausfuhr. Eine automatische Schaumzumischung, ein Wassersauger sowie die „Chiemseepumpe“, die mit 1.200Liter/min. Wasser versorgt und einen Keller bis auf zwei Millimeter Höhe aussaugen kann, begeisterten die örtlichen Vertreter

Kommandant Buchberger nahm dann in seiner Rede dabei die Gelegenheit war, seine engagierten und motivierten Feuerwehrleute zu loben, „die zu jeder Zeit ihre Freizeit und Gesundheit für den Dienst am Nächsten einsetzen. Ohne sie, würden auch die modernsten Fahrzeuge und Geräte nichts helfen“, so seine lobenden Worte.

TERMINE

26.10.2018 - Atemschutznotfalltraining

Beginn: 19:00 Uhr

 

09.11.2018 - Großschadenslage

Beginn: 19:00 Uhr

Besuchen Sie uns auf Facebook

NOTRUF

Rettungsdienst 112
Feuerwehr 112
Polizei 110

Aktualisierungen

Besucher

Seit 29.01.2011