Chronik der FFW Unterhaunstadt

 

Im Jahre 1875 wurde in Unterhaunstadt von den damaligen Bürgern Martin Schelchshorn, Johann Geier, Franz Ferber, Domenikus Braun, Georg und Johann Geier, Michael und Xaver Steinmeier, Anton Brandl und Josef Spreng unsere Feuerwehr gegründet.

Zu dieser Zeit war Unterhaunstadt ein kleiner Ort mit ca. 200 Einwohnern, überwiegend Bauern, ein paar Handwerkern und Häuslleuten, von denen bereits damals die meisten ihren Lohn in der Stadt verdienten.

Eine Handwasserpume, die auf einem zweirädrigen Karren befestigt war, ein Hanfschlauch von 15 Metern Länge und eine 7 Meter lange Leiter waren die ersten Ausrüstungsgegenstände der Wehr.

Das geläut der Kirchturmglocke war damals das Alarmzeichen zum Einsatz der Feuerwehr, die damals nicht nur im Ort, sondern auch in den Nachbarortschaften zur Hilfe eilte.

1891 konnte für 200 Reichsmark eine vierrädrige Löschpumpe angeschafft werden. Die Kosten übernahm die Gemeindekasse und die Brandversicherung. Sie war bis 1927 im Einsatz, als dann eine gebrauchte handbetriebene Saug- und Druckspritze der Oberhaunstädter Wehr an die Unterhaunstädter Feuerwehr übergeben wurde.

Nach Kriegsende 1945 durfte es in unserem Ort nicht brennen, da amerikanische Soldaten die Motorspritze als Autowaschgerät mitgenommen hatten. Sie wurde später bei Passau wieder gefunden. Der Wiederaufbau der Organisation vollzog sich damlas nur sehr langsam, bis sich pflichtbewusste Idealisten in mühevoller Kleinarbeit das zurückgegebene Löschgerät wieder einsatzbereit herrichteten und ergänzten.

So wurde am 20.11.1948 ein Einsatzplan für den Ernstfall erstellt (Orginaltext)

  • Für Alarm sorgt der Kommandant Anton Hemm und das Ehrenmitglied Johann Geier durch läuten der Kirchturmglocke, Handsirene und Horn.
  • Ins Feuerwehrhaus begeben sich an die Motorspritze, Josef Glosser, Georg Klügl jun., und Josef Katzenbogen.
  • An die Leiter Michl Müller und Johann Hartl
  • An die Saug- u. Druckspritze Georg Platzer, Johann Ferber, Bernhard Weiß und Anton Beck.
  • Als Melder zum Herbeirufen der anwärtigen Feherwehren Josef Meier, Paul Pfaller und Johann Dumler.
  • Zur Bewachung des aus dem Brand geretteten Hausrates der Ehrenmitglieder Fritz Wahl und Josef Preindl.

1964 musste nach 37 Jahren die alte Motorpumpe nach einem erforderlichem Dauereinsatz im überfluteten Ortskanalhebewerk ihren Dienst quittieren. Eine neue Motorpumpe wurde für 7.000 DM sofort bestellt. Auch die regelmäßigen Rücklagen der Gemeinde ermöglichten 1971 den Kauf eines motorisierten Löschfahrzeug für 21.000 DM. Das neue Gerät zog wieder zahlreiche junge Männer zum Gerätehaus.

Im Jahre 1974 wurde ein neues gemeinsames Feuerwehrgerätehaus für die beiden Wehren, Oberhaunstadt und Unterhaunstadt am Weckenweg gebaut. Seit der Eingemeindung ist aus den damaligen selbständigen Feuerwehren eine zusammengefasste Stützpunktwache der kreisfreien Stad Ingolstadt geworden.

Dank der guten Vorarbeit des 1. Vorstand Konrad Buchberger , des Kommandanten Anton Hemm sowie zahlreicher Helfer und großer Unterstützung der Bürger wurde anlässlich der 100-Jahrfeier  die Festtage am 12. - 14. Juli 1974 eingeleitet.

Das Bürgerfest am Krautbucklweg, das 1982 ins Leben gerufen wurde, diente in erster Linie für gemeinnützugen und kirchlichen Spenden, und als Rücklage des Vereins.

Genauso wie das Bürgerfest ist das Floriansfest, jedes Jahr anfang Mai und der Feherwehrball im Fasching zur festen Einrichtung des Vereines geworden.

Die Treue zum Verein bewiesen die vielen Mitglieder durch ihre freiwilligen Geldspenden. Der Vereinsführung wurde dadurch zum 110-jährigen Gründungsfest im Jahr 1985 der Ankauf einer neuen Fahne ermöglicht. Mit einem großen Gründungsfest mit Fahnenweihe vom 21. bis 23. Juni 1985 wurde ein Zeichen für die Zukunft gesetzt. Hervorzuheben ist die großartige Leistung des Festausschusses unter der Leitung vom 1. Vorstand Johann Ferber und des Zugführers Michael Ammler.

Das 120-jährige Vereinsjubiläum wurde im kleinerem Kreis mit einem Festgottes-dienst und einem Festabend am 28.10.1995 veranstaltet. Neben den Rückblicken des Bürgermeisters Hans Amler, des Pfarrers Ludwig Schattenhofer, des 1. Vorstandes Raimund Strobl und des Zugführers Franz Katzenbogen wurde eine interessante Ausstellung der "Feuerwehr im Wandel der Zeit" mit Uniform und Feherwehrgerät gezeigt.

Mit Einführung der Berufsfeuerwehr am 01.04.1993 wurden alsbald die Stadtteilfeuerwehren, Stützpunktfeuerwehren und Nebenwachen in Abteilungen umbenannt. Die Abteilungen wurden fortan von Zugführern geleitet, die dem Leiter der Berufsfeuerwehr unterstand.

1999 wurde die Organisation wiederum auf das selbstständige Kommandanten-wesen jeder einzelnen Stadtteilfeuerwehr ausgerichtet. Mit der Umorganisation wurde für die Freiwillige Feuerwehr Oberhaunstadt und Unterhaunstadt nur mehr ein Kommandant für beide Abteilungen zutändig sein.

Die Wahl war am 21.05.2000. Das Ergebnis: ab der Bestätigung durch den Stadtrat war Wolfgang Hauer der gewählte Kommandant, sein Stellvertreter war Klaus Kimmel.

Die Freiwillige Feuerwehr Unterhaunstadt konnte im Jahre 2000 auf 125 Jahre Vereinsgeschichte zurückblicken. Dies war Anlass vom 04-06. August das Jubiläum mit einem Fest zu Umrahmen. Leider konnte auch der Vorstand Raimund Strobl nicht Verhindern das der geplante Festumzug durch den Ort wegen des Starkregens ausgefallen ist. Stattdessen zog eine Fahnenabordnung der vertretenen Feuerwehren durch das Festzelt. Den Feierlichen Abschluss fand das Jubiliäum mit der Ernennung zum Ehrenvorstand Konrad Buchberger und Johann Ferber. Weiter wurde Michael Ammler zum Ehrenkommandant ernannt.

Bereits 2001 fand eine Neuwahl des Kommandanten in der Organisation statt. Einstimmung wurde Klaus Kimmel zum 1. Kommandanten und Gerhard Fahrmeier zu seinem Sellvertreter durch den Stadtrat bestätigt.

Mit dem Stadtratbeschluss am 04.12.2007 wurde Klaus Kimmel als Kommandant, sowie Christian Buchberger als sein Stellvertreter für die Abteilung Haunstadt bestellt.

Vom 02. Februar 2008 bis 18.02.2018 führte Thomas Ammler den Verein als 1 Vorstand. Er wurde in seiner Tätigkeit vom 2. Vorstand, Josef Petz, unterstützt.

Seit diesem Zeitpunkt ist nun Gerhard Fahrmeier 1. Vorstand mit Unterstützung durch den 2. Vorstand Josef Petz.

 

TERMINE

14.12.2018 - Erste Hilfe

Beginn: 19:00 Uhr

 

22.12.2018 - Winterwanderung FF UH

Beginn: 17:00 Uhr

Besuchen Sie uns auf Facebook

NOTRUF

Rettungsdienst 112
Feuerwehr 112
Polizei 110

Aktualisierungen

Besucher

Seit 29.01.2011